Scout24 Playbook Facebook

Facebook ist allgegenwärtig. Ob im Job, privat oder in der Uni – viele können, bzw. wollen auf das soziale Netzwerk nicht mehr verzichten. Im letzten Jahr verbuchte Facebook in Deutschland einen User-Zuwachs von über 50 Prozent: derzeit sind ca. 22 Millionen deutsche Nutzer online, weltweit sind es sogar 800 Millionen (Stand: Januar 2012, Quelle: http://allfacebook.de). Grund genug, dem sozialen Netzwerk ein Playbook zu widmen.

Um unseren Mitarbeitern die unterschiedlichen Nutzungsmöglichkeiten von Facebook im Business-Kontext aufzuzeigen, haben wir das „Scout24 Playbook Facebook“ entworfen. Darin erklären wir, wie man Facebook zum Reputationsaufbau sowohl privat als auch im Unternehmen effizient nutzen kann.

Hier ein kleiner Auszug zur Facebook-Nutzung für Privatpersonen:

  • Um sich als Experte zu bestimmten Themen positionieren zu können, sollten die Posts den Lesern Mehrwert bieten. Auf eine „persönliche Färbung“ der Texte sollte auch im Falle eines Business-Accounts nicht verzichtet werden, von der Offenbarung zu privater Details ist jedoch abzuraten. Wer private und geschäftliche Posts voneinander trennen möchte, hat die Möglichkeit, Freundeslisten anlegen. So kann bei jedem Post individuell entschieden werden, welche Kontakte den Beitrag lesen können und welche nicht. Mehr davon im Playbook!

Hier ein kleiner Auszug zur Facebook-Nutzung für Unternehmen:

 

  • Zuhören! Beobachtet Diskussionen über die eigene Marke und seid sensibilisiert auf die Wünsche und Bedürfnisse eurer Zielgruppe.
  • Interaktion! Facebook erlaubt es euch, mit bestehenden oder potenziellen Kunden und mit anderen relevanten Usern unkompliziert zu kommunizieren. Auf negative Kommentare könnt ihr ebenso schnell antworten, wie auf Lob und Fragen: Zeigt dem User, dass ihr zuhört und Verantwortung zeigt.
  • Transparent sein! Das Posten von Fotos und Videos erlaubt dem User einen Einblick hinter die Kulissen eines Unternehmens und macht die Marke für andere greifbar und sympathisch.
  • Mehrwert bieten! Ob B2B oder B2C – Service kann bei Facebook jeder bieten. So kann man u.a interessante Artikel teilen, WhitePapers posten, Support anbieten oder Wettbewerbe für Fans veranstalten.
  • Richtig Posten: Es ist äußerst wichtig für Interaktion zu sorgen, um in den „Hauptmeldungen“ der Fans zu erscheinen, da ihr ansonsten an Sichtbarkeit verliert. Dennoch sollte die Anzahl der Posts ein gewisses Maß nicht übersteigen. Laut einer Studie von Cotweet und exacttarget geben 44% an, dass zu viele Updates einer Unternehmenspage sie dazu veranlassen, diese zu verbergen, also auszublenden. 38% der Befragten blenden das Unternehmen aufgrund zu langweiligem oder wiederholtem Inhalt aus. Laut einer weiteren Analyse von 2600 Facebook-Pages ist ein Post alle zwei Tage die statistisch beste Anzahl. Mehr Posts haben einen negativen Einfluss auf die Fanentwicklung.