Mitarbeiter

Wir sind keine Einzelkämpfer, wir sind ein Team. Deswegen ist es uns ein besonderes Anliegen, unseren Mitarbeitern ein attraktives Arbeitsumfeld zu bieten. Hierzu gehören neben einer positiven Atmosphäre individuelle Aus- und Weiterbildungsmöglichkeiten, eine faire Vergütung sowie die Vereinbarkeit von Familie und Beruf. Zudem achten wir darauf, die Gesundheit unserer Mitarbeiter zu schützen und ihre Sicherheit zu gewährleisten.

Fairer Arbeitgeber

Seit mehr als 20 Jahren sind wir ein agiles, dynamisches und multikulturelles Unternehmen, in dem unsere Mitarbeiter den Unterschied machen. Wir fördern unternehmerisches Denken und Innovationsfreudigkeit, leben Vielfalt und Chancengleichheit, stellen uns den Veränderungen im Arbeitsalltag, sorgen für Gesundheitsschutz und sichere Arbeitsplätze, bieten passgenaue Aus- und Weiterbildungsformate und wollen die besten Talente für Scout24 finden. Das machen wir, indem wir offen und konstruktiv mit unseren Mitarbeitern kommunizieren und individuelle Lösungen finden. 

Unser Verhaltenskodex bildet dafür einen verbindlichen Handlungsrahmen. Er gilt für alle Mitarbeiter der gesamten Scout24-Gruppe unabhängig von der Hierarchieebene. Ein wesentlicher Bestandteil des Code of Conduct sind die vier Core Values und Leadership Behaviours. Sie definieren, wer wir sind, was wir tun und, vor allem, wie wir es tun. Sie definieren unsere Kultur und verpflichten uns zu vorbildlichem Handeln:

Core Values und Leadership Behaviours

Mitarbeiterförderung

Unsere Arbeitswelt ist dynamisch, ständige Veränderung ist Teil unseres Alltags. Scout24 steht für interdisziplinäres, flexibles, eigenständiges, kreatives, innovatives und internationales Arbeiten. Unser Anspruch ist es daher, unseren Mitarbeitern jederzeit neue Aus- und Weiterbildungsformate zu ermöglichen sowie transparent über individuelle Weiterentwicklungsmöglichkeiten zu kommunizieren.

Im Jahr 2019 haben wir für die deutschen Standorte die neue Learning-Management-Plattform „Scout24Academy“ eingeführt. Unser Ziel ist es, alle Scout24-relevanten Trainings an einem Ort zu bündeln, wie z. B. Inhouse- und Public-Kurse, spezifische Trainings der Funktionen, kostenlose Onlinekurse und vieles mehr. Über die Plattform haben die Mitarbeiter die Möglichkeit, selbstständig und per App in einem stetig wachsenden Trainingsportfolio nach für sie relevanten Kursangeboten zu suchen. Gleichzeitig haben wir unser Lernangebot an Präsenzschulungen ausgebaut und auch erstmalig um E-Learnings erweitert.

Arbeitssicherheit & Gesundheit

Die Gesundheit unserer Mitarbeiter ist uns sehr wichtig. Wir schützen sie, indem wir die stetig verändernden Herausforderungen und Belastungen im Arbeitsalltag und im privaten Bereich fest im Blick haben. Dazu gehört auch, den Arbeitsplatz gesundheitsfördernd und sicher zu gestalten. 

Die Abteilung „Central Administration & Facility Management“ koordiniert und steuert alle Maßnahmen rund um den Gesundheitsschutz. Dazu gehört ein ergonomischer Arbeitsplatz mit entsprechendem Mobiliar und einer Ausstattung für die überwiegend sitzenden Tätigkeiten an Bildschirmen. Am Standort Berlin und ab 2020 in München wird eine individuelle Ergonomieberatung am Arbeitsplatz angeboten, die eine von uns beauftragte externe Sicherheitsfachkraft von Scout24 regelmäßig durchführt.   

In Berlin und München gehören vergünstigte Yogakurse und ein gezieltes Rückentraining zu unserem Maßnahmenportfolio für Gesundheitsschutz. Zusätzlich werden Vorsorgemaßnahmen wie z. B. jährliche Augenuntersuchungen angeboten. Neben einem ausgewogenen Essensangebot u. a. mit veganen und vegetarischen Gerichten in unserer Berliner Kantine stehen in Münchner Cafeteria Getränke und frisches Obst kostenfrei zur Verfügung.  

Sicherheitsrisiken und -gefahren vermeiden  

Die Abteilung „Central Administration & Facility Management“ koordiniert die sicherheitsrelevanten Präventionsmaßnahmen bei Scout24 in Zusammenarbeit mit weiteren, intern ernannten Sicherheitsbeauftragten. Der Arbeitssicherheitsausschuss ist dafür das zentrale interne Gremium, in dem viermal pro Jahr potenzielle und aktuelle Gefährdungen identifiziert und geeignete Maßnahmen festgelegt werden. Mitglieder des Ausschusses sind die Sicherheitsbeauftragten, Vertreter des Betriebsrates, die externe Sicherheitsfachkraft, der Betriebsarzt, die Schwerbehindertenvertretung, die Geschäftsführung und je nach Bedarf weitere interne oder externe Fachexperten. 

Diversity & Chancengleichheit

Scout24 hat den Anspruch, seine Mitarbeiter zu unterstützen, zu fördern und weiterzuentwickeln – völlig unabhängig von ethnischer Herkunft, Hautfarbe, Geschlecht, Alter, Religion, Behinderung, Familienstand, sexueller Orientierung, Staatsangehörigkeit oder anderen Eigenschaften. Mit unseren rund 50 Nationalitäten leben wir Diversity bereits, wollen aber die Vielfalt in unserem Unternehmen noch weiter stärken und sehen darin einen wichtigen Schlüssel unseres Erfolgs. 

In unserem unternehmensweit gültigen Verhaltenskodex ist unsere Haltung für Vielfalt, Toleranz und Chancengleichheit verbindlich verankert. Für uns gilt das Null-Toleranz-Prinzip bei Benachteiligungen und Diskriminierungen von Mitarbeitern, Bewerbern und Geschäftspartnern. 

Die Zuständigkeit für „Diversity“ bei Scout24 liegt direkt im Executive-Leadership-Team (ELT) und damit in der höchsten Führungsebene - operativ unterstützt von der Abteilung „People, Organization & Culture“ sowie der neu eingeführten Position des „Principal Diversity & Inclusion Management“.

Um persönlichen Schaden bei Mitarbeitern und auch Bewerbern durch Verletzung von Gleichstellungsprinzipien zu vermeiden und einen Beitrag für mehr Vielfalt und Inklusion in der Gesellschaft zu leisten, hat Scout24 konkrete Maßnahmen umgesetzt. Dazu gehören neben dem gruppenweiten Verhaltenskodex auch Beschwerdemechanismen.

Für die Zukunft ist eine strategischere Ausrichtung geplant: Dazu gehören, die Vertretung von Frauen und Minderheiten insbesondere in Führungspositionen zu erhöhen. Weiterhin möchten wir wie in der Vergangenheit Veranstaltungen organisieren, die beispielsweise Frauen für eine Karriere im Software-Engineering begeistern sollen, um dort auch im Unternehmen den Frauenanteil langfristig zu erhöhen.

Das könnte Sie auch interessieren